Die Insel auf der Insel
|
Wasser
|
Erde
|
Pfade auf den Spuren der Geschichte
|
Mittelmeermacchia
|
Wie Du es Dir wünscht
Twitter
Facebook
Sardinia Vacation Valledoria Nature
Ciao Valledoria
Italian
English
Sport
Natur
Kultur
Routen
►Hausmannskost, die Würze unserer Küche/

Hausmannskost, die Würze unserer Küche

Sardische Küche - Valledoria erwartet Euch in Euren Ferien auch mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten und sehr guten Weinen.

prodotti tipiciDie Küche Sardiniens ist eine Geschmacksexplosion, die Eurem Aufenthaltes hier bei uns in Valledoria die richtige Würze gibt.

Es sei vorab darauf hingewiesen, dass die Kochkunst eines Ortes immer das Ergebnis seiner Kultur, seiner Bewohner und seiner Geschichte ist.

So ist die traditionelle örtliche Küche das Ergebnis dessen, was die Erde hervorbringt, wie die Menschen im Laufe der Zeit gelebt haben und welcher Art von ethnischen Einflüssen in der Vergangenheit zu ihrer Entwicklung beigetragen haben und es auch heute noch tun.

Es ist also angemessen, noch bevor man von typischen Gerichten spricht, das Gebiet zu erkunden, das Gegestand dieser Einführung ist.

Valledoria ist Teil des historischen Gebietes der Region Anglona, die sich im Zentrum der Nordküste von Sardinien, im Mittelpunkt des Golfes von Asinara (siehe hierzu die Gebietsinformationen auf der Seite über die "Insel auf der Insel") und in der Provinz von Sassari befindet.

In diesem Gebiet erfolgten seit der frühen Altsteinzeit unterschiedliche Besiedelungen, die sich seit dem immer weiter entwickelt haben und die, in der näheren Vergangenheit, die Notwendigkeit der Ernährung in ein Element des sozialen Teilens und des wirtschaftlichen Wachstums umgewandelt haben, das heute die typische Nahrungszubereitung und seine Köstlichkeiten darstellt.
 
Die Region Anglona ist als Durchgangsgebiet seit jeher eine Handelskreuzung, die ihre Wurzeln in der Landwirtschaft, in der Viehzucht, und im Vertrieb der hier hergestellten Lebensmittel hat.

Die Gerichte der typischen örtliche Küche sind aufs Engste mit dem verbunden, was das Gebiet schon immer hervorgebracht hat und was am einfachsten für die tägliche Ernärung zu beschaffen war.

Gleichzeitig entstanden die Grundrezepte unter Verwendung jener Lebensmittel, die unter den täglichen Arbeitsbedingungen zubereitet werden konnten, zum Beispiel wärend der Tätigkeiten, die an die Viehzucht oder an die Bestellung der Böden gebunden waren. Sie entstanden aber auch mit Hilfe jener Lebesmittel, die lange haltbar waren, und die für diejenigen gedacht waren, die aus beruflichen Gründen, wie dem Handel, häufig lange außer Haus waren.
Bei Festlichkeiten wurden selbstverständlich aufwendigere, der Gelegenheit angemessene, Gerichte zubereitet.

Valledoria - Carciofo spinoso sardoDas Gebiet der Tiefebene des Coghinas hatte immer schon sehr fruchtbare Böden, die aufgrund der Einwirkung des Flusses, zunächst sumpfig waren. Erst nach der Urbarmachung, die das Tal in, durch Dämme geschützte, Felder umgewandelt hat und ein Bewässerungssystem entwickelt wurde, das den Wasserbedarf reguliert, hat die Landwirtschaft ihre vorherrschende Stellung eingenommen.

Infolge genau dieser Urbarmachung hat sich in den letzten dreißig Jahren der Anbau von Artischocken, Tomaten, Honig- und Wassermelonen, und anderen Gemüsesorten im Allgemeinen,  zur hauptsächlichen landwirtschaftlichen Produktionsquelle heraus entwickelt.

Gleichzeitig bieten der Fluß und das Meer durch ihre verschiedenen Fischarten eine optimale Altenative zu den Gerichten, die auf Erdprodukten basieren.

Lasst uns gemeinsam anhand der einzelnen Speisen die hiesigen Gerichte entdecken.

Da diesem Portal ein verantwortungsvoller Tourismus am Herzen liegt, möchten wir vorab gerne noch eine Bemerkung vorausschicken.

Wir würden uns wünschen, dass Ihr während Eures Urlaubs vor allem die lokalen Produkte kennenlernt, und zwar aus hauptsächlich zwei Gründen.

Erstens, weil sie sehr gut sind und zweitens, weil der Verzehr der Lebensmittel am Ort ihrer Herstellung eine verantwortungsvolle Art darstellt diesen Ort zu leben, denn wenn zwischen dem Anbau und der Verarbeitung der Lebensmittel ein kurzer Weg liegt, kann auf den Transport der Lebensmittel weitestgehend verzichtet werden, was der Umwelt auch aus ethischer Sicht zugute kommt.

Die örtliche Gastronomie und ihre Weine: Vorspeisen in Valledoria

Die Vorspeisen werden entweder mit den Nahrungsmitteln zubereitet, die die Erde hervorbringt oder sie bestehen aus Meeresfrüchten. So bringen die lokale Viehhaltung und die Jagd die hiesige würzige Wurst oder Salami hervor, die wir "Salsiccia" nennen, und die traditionell mit Schweinefleisch oder Wildschweinfleisch hergestellt wird (meist ist diese Wurst nicht scharf, wird manchmal geräuchert und ist gut gewürzt).

Unter den Käsesorten ragen vor allem der Pecorino (Schaftskäse) oder die Peretta (Weichkäse mit der Form einer großen Birne) hervor, die unter anderem in der Käserei des nahegelegenen Perfugas hergestellt werden und eine wahre Delikatesse sind, die entweder frisch oder gereift verzerrt werden können. Erwähnenswert ist auch die pikante Crema di formaggio (eine cremige Käsezubereitung, die ebenfalls mit frischem oder gereiftem Käse zubereitet wird).

Zu den Vorspeisen zählen natürlich auch die ortstypischen, in Öl eingemachten Gemüsesorten wie Artischockenherzen, Diesteln, Aubrginen, Zucchini, und Silberzwiebelchen.
Valledoria - ricci di mareZu den besonderen Vorspeisen, die mit Meeresfrüchten zubereitet werden, zählt mit Sicherheit der Seeigelkaviar oder die Gerichte auf Krakenbasis, die in der Meeresgegend um La Ciaccia häufig vorkommen.
Nennenswert sind auch die Zubereitungen aus Miesmuscheln, Sardellen, und Sardinen, die im Golf von Asinara reich vorhanden sind.

Die örtliche Gastronomie und ihre Weine: Erste Hauptspeisen in Valledoria

Valledoria hat eine Vielzahl an ersten Hauptgerichten, die zum Teil der nahen Region Gallura entlehnt sind und mittlerweile fester Bestandteil der hiesigen Küche sind.

Daher ist auch die sogenannte "Suppa Gallurese" nicht mehr aus der Küche der Region Anglona wegzudenken. Hierbei handelt es sich um einen Auflauf. Dieser besteht aus mehreren, sich abwechselnden, Schichten von "Spianata", dem hiesigen Fladenbrot, einer Fleischbrühe aus Schafs- und Rindfleisch, Schafskäse, Petersilie, Salz und Pfeffer. Dieses Gericht wird zu einem Hochgenuß, wenn es mit "Ghisatu" serviert wird. Das ist eine Tomatensoße, die mit geschmortem Rinderbrühfleisch gekocht wird.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Genuß von "Lu Panafitti". Für diese Gericht werden Stücke oder Streifen getrockneter "Spianata", das hiesige Fladenbrot, wie Nudeln in Wasser gekocht und mit einer Tomatensoße und Kräutern serviert.

In einer Aufzählung der sardischen Hauptspeisen sind die Gerichte mit handgefertigten Nudeln wie die"Gnocchetti Sardi", Nockerl, und die "Ravioli", mit einer Ricottamischung gefüllte Teigtaschen, nicht zu vergessen, die beide mit einem Fleischragout aus hiesigem Fleisch und Tomaten, sowie Schafskäse, gereicht werden.
Solltet Ihr nach Valledoria kommen, wenn die Seeigel ihren Kaviar tragen, solltet Ihr unbedingt Pasta mit Seeigelkaviar probieren. Es schmeckt königlich.

Darüberhinaus hat sich die Kochkunst in Valledoria im Laufe der Zeit weiterentwickelt und es sind unterschiedliche Gerichte entstanden, die Artischocken aus lokalem Anbau mit Pfefferschoten, "Bottarga"(getrocknete Tunfisch- und Meeräscheneier) und andere interessante Kombinationen zu einer Gaumenfreude zaubern.

Zu guter Letzt empfehlen wir hier auch die "Zuppa di pesce", Fischsuppe, die - wenn sie nach allen Regeln der Kunst zubereitet ist - ein unverzichtbares Gericht darstellt. Hierfür werden verschiedene Fischsorten, wie Drachenköpfe, Brassen, Meeraale und andere kleinere Fischarten, gekonnt mit Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl, verschiedenen Kräutern und Pfefferschoten verfeinert und bei kleiner Hitze zu einer bemerkenswerten Delikatesse gekocht.

Die örtliche Gastronomie und ihre Weine: Zweite Hauptspeisen in Valledoria

PorcettoWir sind in Sardinien, hier wird seine Majestät das Spanferkel zu einem kulinarischen Muss.
Vor allem, wenn es von Meisterhand so zubereitet wird, dass die Schwarte kross gebacken, das Fleisch gut durchgebraten und butterweich ist, und es im Munde zergeht.

Ebenfalls nicht zu verschmähen sind im Ofen gebratenes Zieglein oder Lamm, das aber auch mit Oliven im Topf geschmort sehr köstlich ist. Wer gerne Wild ißt, sollte sich die Gerichte auf Wildschweinbasis nicht entgehen lassen, die, wenn sie gut zubereitet sind, ein besonderes Geschmachserlebnis darstellen.
Auch Hase oder wildes Geflügel in Tomatensoße können sehr interessant schmecken. In der Region Anglona, zu der auch das Gebiet um Sassari gehört, werden häufig auch Schnitzel aus Eselfleisch, angeboten und schmecken ausgezeichnet.

Jetzt werfen wir einen Blick auf die Köstlichkeiten, die das Meer uns bietet und die, von Meistehand zubereitet, ein ganz besonderes Mittags- oder Abendmahl ergeben.
Wie wäre es mit einer wunderbaren Platte mit gegrilltem Fisch oder anderen besonderen Gerichten, bei denen hochwertige Fischarten vom Ort, wie Zahnbrassen, Große Bernsteinmakrelen, Goldbrassen, Zachenbarsche, Seebarsche, Meerraben, Streifenbrassen, Meerbarben, Meeräschen und viele andere, mit Kräutern oder mit einer Kartoffelbeilage angerichtet werden.

Zu bestimmten Jahreszeiten, verweilen auch Rochen in unserem Golf und bilden die Grundlage für viele gute Rezepte.

Natürlich dürfen wir hier die Krustentiere, wie die hiesigen, mittlerweile seltenen, aber sehr schmackhaften Langusten, europäischen Spinnenkrabben, Krabben und Krebse nicht vergessen.

Carciofi ValledoriaAlle zweiten Hauptspeisen können mit einer auf hiesigem Gemüse basiereden Beilage serviert werden, wie zum Beispiel im Ofen überbackene Zwiebeln und Artischocken. Letztere sind auch geschmort sehr gut. Zum Fisch eignet sich auch gegrilltes Gemüse, wie Auberginen und Zuccchini, gut als Beilage.


Obst
Abgesehen von allen Obstsorten, die für gewöhnlich in ganz Italien zu finden sind, ist dieses Gebiet besonders für den Anbau von Melonen und Wassermelonen bekannt. Tatsächlich ist es hier Brauch, am Ende des Sommers, Melonen für den Rest des Jahres aufzubewahren. Diese sind aber so süß und lecker, das der Vorrat meist spätestens zu Weihnachten aufgebraucht ist.


Gebäck
Hier berühren wir sicherlich bei denjenigen, die gerne abnehmen möchten, ein empfindliche Saite. Doch ist es absolut unmöglich auf den Genuß von Seadas zu verzichten.
Hierbei handelt es sich um mit schmelzendem Käse gefüllte Teigtaschen, die in Öl gebacken und anschließend mit Honig überzogen serviert werden. Ebenso gut schmecken die sogennanten "Formaggelle", kleine Käseküchlein, bei denen ein äußerer Teigboden, wie beim Käsekuchen, eine Quark-/Käsefüllung umhüllt. Hervorragend schmecken auch die Amaretti, deren
Hauptzutat Mandelmehl ist, sowie die Dolci con la saba, Gebäck, das mit Weinsirup hergestellt wird oder die Papassini, die aus Mürbeteig gemacht und mit Zuckerguß überzogen sind.

Verdauungstränke
Nach dem Essen servieren die Sarden zur Verdauung "Filuferru", ein typisches örtliches Distillat, das den legänderen Ruf hat, die Verdauung nach einer oppulenten Malhzeit zu unterstützen. Auf jeden Fall hilft es, das schlechte Gewissen zu beruhigen.
Für diejenigen, die es süß und nicht so stark mögen, bieten sich die Liköre an, die aus hiesigen Kräutern Beeren und Früchten, wie Zitronen - "Limoncino", Myrte - "Mirto" oder Orangen - "arancino" hergestellt werden und vorzüglich schmecken.

Im nächsten Abschnitt finden wir einen Führer, der uns ermöglicht eine örtliche gastronomische, auch an den hiesigen Weinen orientierte, Route zusammenzustellen, die von den lokalen Gasstätten angeboten werden und die Euch, und insebsondere Eurem Gaumen, die Gelegenheit bieten, viele Köstlichkeiten zu probieren, wenn Ihr in
Valledoria auf Geschmacksentdeckung geht.

Ciao Valledoria - Gemeinnütziger Verein - nachhaltigen Tourismus - Valledoria (SS) - Italy